Therapien:

Osteopathie

Aus dem griechischen kommend, bedeutet die Osteopathie soviel wie „Knochenleiden“. Bewegungsverlust oder die Einschränkung physiologischen Beweglichkeit sind die Folgen einer…

Weiter zu Pferdeosteophatie

Akupunktur

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine Regulationstherapie bei der sich prinzipiell alle Erkrankungen therapieren lassen, bei denen noch keine irreparablen Schäden aufgetreten sind und…

Weiter zu Akupunktur

Physiotherapie

Mobilisierung, Dehnung und intelligentes Training helfen Ihrem Tier, wieder Vertrauen in die Bewegung zu bekommen. Die Wahl und Abfolge der Reize wird dabei aus der Vielzahl von…

Weiter zu Pferdephysiotherapie

Thermografie

Die Körpertemperatur eines Tieres reflektiert eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme! Diese Probleme können im Tier angelegt sein, sowohl aber auch durch äußere Erscheinung kommen wie z.B …

Weiter zu Thermografie

Homöopathie

Die Homöopathie gehört zu den Regulationstherapien. Ein Ziel dieser Therapieform ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren und das natürliche Gleichgewicht wieder…

Weiter zu Homöopathie

Stosswellen- und Matrixrhytmustherapie

Seit 1980 werden Nierensteine mit Stosswellen erfolgreich behandelt. Stosswellen sind hochenergetische Druckwellen, die Schallwellen ähnlich sind, sich aber in Energie,…

Weiter zu Stosswellentherapie

Blutegeltherapie

Seit weit über zweitausend Jahren setzt der Mensch die Blutegel als Heilmittel ein, denn er hat das breite Wirkspektrum und den großen Nutzen daraus früh erkannt…

Weiter zur Blutegeltherapie

Schröpftherapie

Das Schröpfen ist eines der ältesten weltweit praktizierten Therapieverfahren und ist vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin auch heutzutage sehr beliebt. Die Wirkung ist ist eine ganzheitliche.

Weiter zu Schröpftherapie

FAQ – Allgemeine Fragen:

Ja, eine Physiotherapie macht durchaus in vielen Fällen auch bei einem gesunden Pferd Sinn, da so Trainingsmissstände frühzeitig erkannt und unbefriedigenden Trainingsergebnissen oder sogar körperlichen Beschwerden vorgebeugt werden können. Grundsätzlich sollte es das oberste Ziel eines jeden Reiters sein, sein Pferd gesunderhaltend zu reiten. Das heißt, das Pferd so zu bewegen, dass es die nötige Muskulatur aufbauen kann, um „seinen Job“ zu erledigen, ohne dass es Schaden davon trägt. Um festzustellen, ob das Training diese Voraussetzung erfüllt, sind natürlich die Rücksprache mit dem Trainer, als auch das eigene Gefühl zwei wichtige Indikatoren. Hier kommt auch der Physiotherapeut ins Spiel. Er kann Ihnen eine fundierte Beurteilung des Trainingszustandes des Pferdes, der Ausbildung verschiedener Muskelpartien sowie der Korrektheit des Gangbildes erläutern, eventuelle Ursachen für kleine Ungleichheiten finden und beheben sowie wertvolle Tipps für das tägliche Training mit auf den Weg geben.
Die Wirbelsäule des Pferdes ist eine sehr komplexe Struktur, die aus Knochen, Bändern, Muskulatur und Nerven besteht. Sie erfüllt zum Beispiel die allgemeine Stütz- und Haltefunktion, die Schutzfunktion einiger innerer Organe sowie des Rückenmarks und ist außerdem die Ansatzfläche für viele Muskeln.

Oft wird die ausreichende Erfüllung dieser Aufgaben durch Blockaden eingeschränkt.
Dazu kann es schon während der Geburt oder beim Herumtollen auf der Weide kommen. Ausrutscher oder kleinere Unfälle können erst harmlos wirken aber bereits Ursache für eine Blockade sein. Blockaden führen zu Schmerzen, Über- bzw. Fehlbelastung und Stress.

Bei einer Blockade handelt es sich um eine Fehlstellung eines Wirbels, wodurch dessen Bewegung eingeschränkt ist. Liegt bei Ihrem Pferd eine Blockade vor, ist die Flexibilität der Wirbelsäule beeinträchtigt und das Pferd reagiert mit Muskelverspannungen und „Steifheit“ – es hat beispielsweise Schwierigkeiten damit, sich korrekt zu biegen. Eine Blockade kann, je nachdem, wo sie liegt, auch Verletzungen an Sehnen, Bändern oder Gelenken hervorrufen. Gezielte Behandlungen wie Massagen und Akupunkturen können Blockaden bekämpfen und dem Pferd seine Bewegungsfreiheit wiedergeben.

Nein, das Pferd wird bei der Behandlung nicht sediert. Die natürliche Reaktion und Rückmeldung des Pferdes auf die Therapie ist wichtig, um eine korrekte Diagnose stellen zu können und den Behandlungsverlauf zu beobachten.
Die Erstbehandlung ist als ein „all inclusive“-Preis zu verstehen und kostet inkl. Anamnese, Akupunktur, osteopathischer und physiotherapeutischer Behandlung, Fahrtkosten (bis 120 km frei, jeder weitere Kilometer 30 Cent) und MwSt. 159 €. Jede weiterführende Behandlung kostet 129 €.
Bei der Anamnese verschaffe ich mir einen ausführlichen Überblick über den Zustand des Pferdes. Hier werden neben der Aufnahme des aktuellen Gesundheitszustandes auch alle Vorerkrankungen besprochen. Durch Abtasten des Pferdekörpers und Überprüfungen des Bewegungsablaufes können bereits erste Symptome erkannt und Beschwerden abgeleitet werden. So lässt sich die Therapie individuell auf das Pferd abstimmen.

Die Erst-Behandlung umfasst außerdem eine Akupunkturbehandlung, die Verspannungen und Blockaden lösen soll. Darauf baut die homöopathische Behandlung auf, die die Therapie auf natürliche Weise begleitet und unterstützt.

Der weitere Behandlungsplan sowie die Kosten der Behandlung werden im Rahmen der Erstbehandlung abgesprochen.

Beim Aquatraining wird das Pferd auf ein Laufband geführt, welches sich in einem Container befindet. Bevor dieser Container mit Wasser gefüllt wird, kann sich das Pferd zuerst mit der Umgebung und dem Laufband vertraut machen. Neben der Geschwindigkeit des Laufbandes kann auch die Wasserhöhe individuell eingestellt werden.

Eine Aquatherapie eignet sich besonders gut als Rehabilitationsmaßnahme etwa nach Operationen, Sehnen- oder Fesselträgerschäden, Frakturen oder Muskelverletzungen. Durch die Bewegung im Wasser werden die Gelenke und Sehnen des Pferdes entlastet und können so effektiv regenerieren. Neben dem gesundheitlichen Aspekt kann die Aquatherapie auch zu Trainingszwecken angewendet werden. Beim Aquajogging arbeitet das Pferd gegen den Widerstand des Wassers und beansprucht so bestimmte Muskelgruppen. Dadurch können nicht nur Verspannung in der Muskulatur und Rückenschmerzen gelöst werden, auch die Kondition und Kraft wird durch die Aquatherapie verbessert. Darüber hinaus fördert die Arbeit im Wasser die Blutzirkulation und aktiviert den Stoffwechsel.

Neues aus meinem Blog!

  • koerpertemperatur-pferd-beine

Thermografie

December 14th, 2017|0 Comments

Die Körpertemperatur eines Tieres reflektiert eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme! Diese Probleme können im Tier angelegt […]

  • The side view of a rider stopping a horse in the sand.

Was muss der Therapeut bei der Behandlung von Westernpferden beachten?

May 13th, 2016|0 Comments

Im Laufe meiner Arbeit als Pferdephysiotherapeut bin ich vielen unterschiedlichen Pferden begegnet, die in verschiedenen […]

Ganzheitliches Behandeln – jedes Teilchen ist wichtig.

Um mit den Pferden möglichst viel Spaß und Erfolg zu haben, egal ob in der Freizeit oder beim Sport, ist die Gesundheit des vierbeinigen Partners der wichtigste Aspekt. Ich helfe Ihrem Pferd, damit Sie beide wieder mehr Spaß und Erfolg beim Reiten haben.

Vereinbaren Sie einen Termin unter 0170 – 55 77 124 oder füllen Sie das Kontaktformular aus und senden es direkt an mich. Ich werde Sie dann innerhalb am gleichen Tag kontaktieren. Ich freue mich darauf, Sie und Ihr Pferd kennen zu lernen!

Haben Sie Interesse an einer Behandlung?

Zur Terminanfrage!