Pferdekrankheiten  und Pferde Reha

Wir Pferdebesitzer wünschen uns für unser Pferd nur eines: Gesundheit! Doch manchmal kommt es leider anders. Man kommt in den Stall und stellt schnell fest: Mit meinem Pferd stimmt etwas nicht! Es ist krank. Pferdekrankheiten können durch Pferde Reha schnell behandelt werden und das Tier wird schnell wieder fit.
Müdigkeit, Schwäche, Wesensveränderung oder eine ernsthafte Verletzung – all das sind Anzeichen für eine Pferdekrankheit. In diesen Fällen sollten Sie das Ganze zur Sicherheit durch einen Tierarzt oder Therapeuten abklären lassen. Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge.
Damit ich als Therapeut Ihrem Pferd zur Genesung verhelfen kann, möchte ich Ihnen einige Pferdekrankheiten und zugehörige Pferde Reha vorstellen, bei denen ich Ihnen mit meinem vielfältigen Anwendungsbereich zur Seite stehen kann.

Durch eine Pferde Reha erreichen wir zusammen Ihr Ziel: Ein gesundes und glückliches Pferd!

Fesselträgerschaden und Sehnenschaden beim Pferd

Der Beweg­­ungsapparat mit seinen Muskeln und Sehnen ist für unsere Pferde enorm wichtig, denn Bewegung ist alles. Bei dieser Art von Pferdekrankheit ist die Bewegung drastisch eingeschränkt. Daher sollten wir als Pferdebesitzer handeln.

Was tun, wenn eine Sehnenentzündung, ein Sehnenriss oder ein Sehnenschaden von meinem Tierarzt diagnostiziert wurde? Pferdesehnen können durch unterschiedliche Ursachen geschädigt werden. Etwa wenn sich das Pferd das Bein anschlägt und ein Bluterguss entsteht, der die Sehne marmoriert. Eine Sehnenverletzung kann aber genauso gut durch eine zu frühe oder falsche reiterliche Belastung entstehen. Auch falsch gestellte Hufen oder eine Verletzung können Sehnenschäden nach sich ziehen. Erkennbar ist dann meist eine Schwellung am hinteren Teil des Röhrbeines. Diese Schwellung ist bedeutend wärmer als der Rest des Pferdebeines – ein wesentlicher Hinweis auf eine Entzündung. Unsere Thermografie ermöglicht hier eine genaue Diagnose.

Eine gezerrte Pferdesehne benötigt meist gute Pflege, Entlastung und Zeit!

Unser Tipp: Mehrmals am Tag gut kühlen und dem Pferd die notwendige Zeit geben, um sich wieder zu regenerieren (am besten immer in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt). Pferden die Pausen nicht gut verkraften und Gefahr laufen sich dadurch noch mehr zu verletzten, empfehlen wir eine Therapie mit dem Aquatrainer für Pferde. Bei dieser Therapieform wird der Sehen-Band-Apparat entlastet und das Pferd trotzdem gefordert. Somit bleibt die Muskulatur erhalten und das Antrainieren nach Verletzungen wird erleichtert.

Sehnenriss oder Sehnenschaden: Der Befund Sehnenriss oder Sehnenschaden dauert deutlich länger als eine gezerrte Pferdesehne. Ist dieser Befund von einem Tierarzt diagnostiziert worden, werden meist Entzündungshemmer und abschwellende Mittel oral verabreicht. Zusätzlich kann lokal z.B. Hyaloronsäure direkt an den Sehnenschaden gespritzt werden, dies entscheidet der Tierarzt.

Unser Tipp: Das Wichtiges bei der Diagnose Sehnenriss oder Sehnenschaden ist Zeit, Zeit und noch mehr Zeit!

Ein zu frühes Antrainieren fördert oftmals einen Rückschlag, der sich dann in die Länge ziehen kann. Das sollte unbedingt vermieden werden!

Um Ihr Pferd optimal zu unterstützen und die Rekonvaleszenzzeit zu verkürzen, gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Behandlung von Sehnenschaden beim Pferd

Ambulante Behandlung

Thermografie beim Pferd: Die Körpertemperatur eines Tieres reflektiert eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme. Diese Probleme können sowohl im Tier angelegt sein, aber auch durch äußere Erscheinung kommen wie z.B ein schlecht liegender Sattel, der zu Druckpunkten und dadurch zu einer lokalen Überhitzung führt. Wärme ist eines der Hauptanzeichen für Entzündungen und Verletzungen. Gereizte Muskeln und Nerven lassen sich ebenfalls an Hand der Thermografie erkennen. Geringe Unterschiede in der Körpertemperatur eines Tieres können ein Anhaltspunkt für eine Pferdekrankheit sein. Die Wärmebildkamera ist daher eine wichtige Diagnosemethode in Pferde Reha, um schlimmere Befunde auszuschließen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass diese einfache und schnelle Art der Diagnose ohne jeglichen Stress für das Tier abläuft. Die Thermografie ist eine kostengünstige Möglichkeit eine Bestandsaufnahme des gesamten Tieres durchzuführen.

Equitron-Pro:  Bei Pferden mit dem Befund Sehnenschaden, zeigt sich durch die Anwendung des Equitron Pro eine deutliche Beschleunigung der Heilung mit sonographisch ersichtlicher Verbesserung des Sehnengewebes. Die schnell einsetzende Lahmfreiheit beruht auch auf der schmerzstillenden Wirkung der Therapie. Der Einsatz der Pferde im Sport sollte daher sinngemäß erst nach nochmaliger Kontrolle durch den Tierarzt erfolgen.

Vet-Drop Anwendung: Vet-Drop für Pferde ist ein neuartiges Behandlungssystem für die medikamentenfreie Therapie lokaler Beschwerden. Es ermöglicht den Transport von Wirkstoffen über die Haut exakt an den Ort des Problems, ohne den Organismus zu belasten. Die Behandlung ist für Ihr Tier schmerzfrei und funktioniert ohne Nadeln oder Tabletten. Auch empfindliche oder traumatisierte Tiere akzeptieren die Behandlung mit Vet-Drop. Mit dieser Therapie wird eine Regeneration bzw. eine positive Immunstimulation eingeleitet. Vet-Drop bekämpft den Schmerz, unterstützt den Heilungsprozess und fördert die Lebensqualität sowie Leistungsfähigkeit Ihres Pferdes.

Blutegeltherapie: Sie Blutegeltherapie kann bei fast allen Pferdekrankheiten des Bandapparates angewandt werden. Der Blutegel gibt während des Saugens ein Sekret ab. Dieses Sekret enthält bis zu 20 unterschiedliche heilende Substanzen. Die wichtigsten davon sind: Hirudin und Calin (Blutgerinnungshemmer). In der Kombination mit der entzündungshemmenden Wirkung von Eglin ergibt sich aus diesen Stoffen eine der wichtigsten medizinischen Heilwirkungen des Blutegels. Diese wirken entzündungshemmend.

Stationäre Pferde Reha

Wie bei uns Menschen ist es hilfreich unsere Pferde auf Reha zu schicken. Ein professionell geschultes Team kann sich dann rund um die Uhr um die Genesung Ihres Pferdes kümmern.

Equines Sarkoid

Das Equine Sarkoid beim Pferd ist meist ein Hauttumor, der nicht zu Metastasen führt (semimaligne). Dieser kann entweder chirurgisch oder durch ätzende Salben entfernt werden.

Leider kann ein Equines Sarkoid immer wieder kommen. Daher möchten wir euch zur effektiven und langfrsitigen Heilung dieser Pferdekrankheit bei Pferden einige weiterführende Behandlungen vorstellen:

Stationär Pferde Reha: Bei einem Equinen Sarkoid empfehlen wir euch ein stationäre Pferde Reha mit Aufenthalt euers Pferdes. Die Anwendungen sollten, damit diese erfolgreich sind, mindestens 3-4 mal pro Woche durchgeführt werden. Um die Pferde Reha so effektiv wie möglich durchzuführen, empfehlen wir einen Aufenthalt von 4 bis 6 Wochen.

Equitron-Pro: Bei einer Equitron-Pro Therapie bei Pferden ist in der Regel nach der ersten Woche ein positives Ergebnis zu erkennen. Die Sarkoide werden deutlich kleiner oder fallen ab. Die Verbesserung ist abhängig von der Größe des Sarkoides. Die Anwendung erfolgt berührungsfrei, sodass Sie auch an offenen Wunden oder bei besonders sensiblen Pferden problemlos möglich ist.

Verspannungen beim Pferd

Verspannungen beim Pferd: Verspannung können für unsere Pferde höchst unangenehm sein. Zum einen können wir uns gut in die Lage versetzen. Wie entstehen Verspannungen beim Pferd? Meist entstehen Verspannungen bei: fehlender Bewegung, Kälte, nicht passendes Sattelzeug, falsche reiterliche Belastung, Fehlstellung. Spürbar wird dies meistens ziemlich schnell beim Putzen oder fehlender Beweglichkeit unter dem Sattel.

Unser Tipp: regelmäßigen Check Up Physiotherapie einhalten

Zeitraum: vierteljährlich

Physiotherapie:  Wir Menschen nehmen gerne Physiotherapie in Anspruch. Für Pferde sollte im Prinzip dasselbe gelten. Pferdephysiotherapie kann Pferdekrankheiten oder Verletzungen heilen und diese für die Zukunft vorbeugen. Bei psychischem oder physischem Schmerz reagiert das Pferd mit einer Schonhaltung. Erst äußert sich diese durch das „Festhalten“ der Muskulatur, also einer Verspannung. Durch gezielte Physiotherapie wird die gesamte Muskulatur gelockert und Verspannungen gelöst

Schröpftherapie fürs Pferd: Ziel des Schröpfens ist es, das Immunsystem zu aktivieren und die Selbstheilungskräfte des Pferdes in Gang zu bringen. Das Gewebe wird stark durchblutet und der Lymphfluss angeregt, wodurch die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Durch die Saugwirkung werden Gift- und Schadstoffe an die Hautoberfläche gezogen, wo diese über die Lymphgefäße entsorgt werden können. Schröpfen regt also auch Entgiftungsprozesse an. Außerdem können Verspannungen und Verhärtungen gelockert oder sogar gelöst werden. Als Resultat verringern sich die Schmerzen und das Pferd beginnt sich zu erholen.

Matrix-Rhythmus-Therapie beim Pferd: Ziel der Therapie ist die Wiederherstellung normaler Stoffwechselverhältnisse. Die Matrix-Rhythmus-Therapie wirkt über rhythmische Mikro-Extension die bis auf die zellbiologische Ebene wirken, mit dem Effekt, dass zelluläre Mikroprozesse wieder in Takt kommen. Ergebnis: Das Gewebe regeneriert sich, und die Schmerzen verschwinden. Das Gewebe an der behandelnden Stelle, wie Muskeln, Haut, Sehnen werden durch die Matrix-Rhythmus-Therapie wieder gelockert und Blockaden wer

Ihr Vierbeiner hat eine der Pferdekrankheiten und braucht Pferde Reha? Machen Sie sich hier einen Termin aus!